green glacier

Gegenstand des städtebaulichen Wettbewerbs, ist die Industriezone von La Praille. Sie bildet den südlichen Abschluss von Genf. Das strukturschwache Gebiet ist eine riesige, heterogene Enklave ohne Identität.Die vorhandene Substanz, soll sukzessive um 2‘500‘000 m2 gemischter Nutzungen verdichtet werden. Aufgrund des grossen Wohnungsnotstandes in Genf, werden 60% des gesamten Raumprogrammes für Wohnungsbau veranschlagt.Die Vision schlägt einen grossen öffentlichen Stadtpark, als Rückgrat des Projektes vor. Er wird zum neuen identitätsstiftenden Bezugsraum.Der Park ist in seiner Funktion und Massstäblichkeit als Analogie zum Genfersee gedacht. Er ist strukturierendes und generierendes Element für die angrenzenden, neu entstehenden und existierenden Quartiere. Diese werden aufgewertet und über den Park miteinander verbunden. Neben der Erholung und Freizeit dienenden Nutzungen, nimmt der Park unterschiedliche öffentliche Programme als Attraktoren auf.Parallel zum Park, entstehen fünf neue Stadtquartiere. Sie definieren sich durch individuelle Typologien, welche Ihnen starke Eigenidentität verschaffen. Die verschiedenen Identitäten der Einzel- quartiere verleihen dem Gesamtgebiet einen humanen Massstab. Innerhalb der Quartiere, definiert ein flexibles Regelwerk die neue Bebauungsstruktur und die öffentlichen Aussenräume. Es ist so ausgelegt, dass unterschiedlichste Architekturen nebeneinander entstehen können und sich ein heterogenes urbanes Spannungsfeld entfalten kann.Das vorgeschlagene Regelwerk ist abgeleitet aus den vorhandenen Bebaungsstrukturen, Strassenmustern und historischen Spuren. Das Gesamtkonzept basiert auf einer Etappierungsstrategie, um auf verändernde ökonomische Umstände, zeitlich flexibel reagieren zu können.

 

codegreen glacier
projektgeneva 2020, urban visions
typstädtebau, internationaler wettbewerb
grösse2’500’000 m2
budget
bauherrfédération des architectes suisses (fas) genève 
zusammenarbeitooze rotterdam
ortgenf, ch
jahr2005
status4. preis

 

 

park als verbindungsglied
grüne verbindungswege
verkersadern
grünraum hierarchien
neue gartenstadt
programmatische verschiebungen
satellitbild simulation
modell studien
www.enf.ch/files/000_hmp_146_masterplan_pav_dokblatt.pdf
www.group8.ch/en/projects/lola_15
modellstudie