kupfer fisch

Der 2-geschossige Neubau ist die Erweiterung des privaten Wohnhauses

einer Bildhauerin.

Seine präzise Geometrie reagiert auf das existierende Wohnhaus,

das Geländegefälle und die nachbarschaftlichen Grenzabstände.

Im Gartengeschoss, mit seiner in den Aussenraum auslaufenden Fläche,

befindet sich der Atelierraum. Dieser wird in hartem Material ausgeführt

und ist durch seine öffenbare Fassade als Aussenarbeitsraum geplant.

Eine zusätzliche räumliche Grosszügigkeit erfährt das Atelier durch

einen als „Dreieckschnorchel“ ausgebildeten 2-geschossigen Luftraum.

Dieser löst den Anschluss an das existierende Haus und bringt über

das grosse polygonale „Nordauge“ Licht in das darunter liegende Atelier.

Das Obergeschoss, ein schwebender Leichtbau in Kupfer Verkleidung,

enthält einen Wellnessbereich mit Sauna, Dusche, eingebauten Waschmöbel

und Ruheliegen.

Durch seine Höhenlage geniesst man durch das Panoramafenster aus

der Sauna und den Ruheliegen die schöne Aussicht in den privaten Garten.

Die Möbel verbinden den Neubau mit dem Altbau. Dort beherbergen sie

als raumhaltige Schicht ein WC und die Garderobe mit einem vis-à-vis

liegenden Sitzmöbel. Im Gegensatz zur harten Materialisierung im Atelier

wird der intime Wellnessbereich in warmem Holz und Farbtönen ausgeführt.

Den Abschluss des Hauses bildet das Dach als begehbares Sonnendeck

mit direktem Zugang aus dem Schlafzimmer im 2ten Obergeschoss.

codekupfer fisch
projektatelier und wellness, anbau in luxemburg
typdirektauftrag
grösse70 m2
budget-
bauherrprivat  
ausführungmaud cassaignau architecte dipl eth oai
zusammenarbeitreto bonomo engineering
photographiealexandre kapellos, oneframepersecond
ortluxemburg
jahr2006-2009

 

 

nordauge zum luftraum
model study for copper folding technique for copper fins